Laucke Siebein — Image / Text
DE / NL / EN

Mit Werkzeug in diesem Kontext meinen wir, daß Gestaltung nicht nur das Ziel, sondern auch ein Mittel ist um das Ziel zu erreichen. Zwar steht am Anfang immer das Gespräch. Zum Beispiel um den Auftrag zu formulieren und zu einem Konzeptangebot zu gelangen, Prozessvorschläge zu machen und Wissen aus zu tauschen. Aber die gesprochene Sprache ist nur in beschränktem Maße geeignet um über (zukünftige) Bilder zu kommunizieren. Darum beginnen wir früh im Prozess mit der Visualisierung dessen, was wir im Gesprächen erarbeitet haben. So können wir zeigen was gesagt wurde, konkurrierende Aussagen und Narrative vergleichen und uns gemeinsam mit unseren Auftraggebern vergewissern. Gestaltung ist ein Werkzeug um Wissen zu erlangen.